Angebote zu "Banken" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Hirnschmalz im Kopf, Fett auf den Rippen (brand...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Beitrag aus der Juniausgabe der brand eins zum Schwerpunkt "Sparwahn".Andere verlagern die Produktion, drücken die Löhne und entlassen Leute. Das Gebäudekommunikations-Unternehmen Siedle nicht. Trotzdem handelt es sich um eine sehr sparsame Firma.Seit mehr als 250 Jahren existiert das Familienunternehmen Siedle in der Kleinstadt Furtwangen im Schwarzwald. Im Jahr 1750 von Mathäus Siedle als Gießerei für Glocken gegründet, ist Siedle heute europaweit führend in der Gebäudekommunikation. Wer in Deutschland an einer Haustür in eine Gegensprechanlage spricht, der spricht in rund der Hälfte der Fälle in eine von Siedle - produziert ausschließlich in Furtwangen.Ebenso tabu wie die Privilegien und Arbeitsplätze der Mitarbeiter anzutasten ist es, Geld von Investoren oder Banken zu leihen und sich damit von Fremden abhängig zu machen. So wollen es Horst und Gabriele Siedle, die in siebter Generation das Unternehmen führen. Und so soll es bleiben.Wie funktioniert ein technikbasiertes Unternehmen auf diese Weise? Warum senkt man nicht die offensichtlichsten Kosten? 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Anna Doubek, Gerhart Hinze. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/brnd/060711/bk_brnd_060711_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Geld aus dem Nichts
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftsprofessor Mathias Biswanger erklärt den Prozess der Geldschöpfung. Die jüngste Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass Banken und ihre Kreditvergabe in heutigen Wirtschaften eine entscheidende Rolle spielen. Allerdings sehen die meisten Menschen bis heute nicht, wie diese Kreditvergabe mit der Geldschöpfung zusammenhängt. Und solange wir das nicht begreifen, können wir auch das Funktionieren einer modernen Wirtschaft nicht verstehen. In seinem Buch beschäftigt sich Mathias Binswanger mit den Banken als Geldproduzenten: Sie leihen nicht Geld aus, welches vorher jemand bei ihnen deponiert hat, sondern sie schaffen neues Geld durch Kreditvergabe. Dank der Fähigkeit der Geldschöpfung ermöglichen Banken Wachstum, indem Investitionen finanziert werden können, ohne dass vorher gespart wird. Der Autor zeigt aber auch die Schattenseiten des Prozesses: Ein Großteil des von den Banken geschaffenen Geldes wird in einer modernen Wirtschaft für den Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten verwendet, was zu spekulativen Blasen und Finanzkrisen führt. Die Zentralbanken, die eigentlich den Prozess der Geldschöpfung kontrollieren sollen, sind allerdings seit der letzten Finanzkrise kaum mehr in der Lage dazu. Dies wirft die Frage nach Reformen auf. Das Buch ist für jeden, der wissen möchte, wie Geld geschaffen wird, welche Bedeutung dieser Prozess in einer modernen Wirtschaft besitzt und welche Probleme er verursacht. Verschiedentlich wird an Kontroversen in der ökonomischen Theorie angeknüpft, die aber allgemeinverständlich dargestellt sind. Das Buch ist gleichzeitig unterhaltsam und sachlich fundiert.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Geld aus dem Nichts
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftsprofessor Mathias Biswanger erklärt den Prozess der Geldschöpfung. Die jüngste Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass Banken und ihre Kreditvergabe in heutigen Wirtschaften eine entscheidende Rolle spielen. Allerdings sehen die meisten Menschen bis heute nicht, wie diese Kreditvergabe mit der Geldschöpfung zusammenhängt. Und solange wir das nicht begreifen, können wir auch das Funktionieren einer modernen Wirtschaft nicht verstehen. In seinem Buch beschäftigt sich Mathias Binswanger mit den Banken als Geldproduzenten: Sie leihen nicht Geld aus, welches vorher jemand bei ihnen deponiert hat, sondern sie schaffen neues Geld durch Kreditvergabe. Dank der Fähigkeit der Geldschöpfung ermöglichen Banken Wachstum, indem Investitionen finanziert werden können, ohne dass vorher gespart wird. Der Autor zeigt aber auch die Schattenseiten des Prozesses: Ein Großteil des von den Banken geschaffenen Geldes wird in einer modernen Wirtschaft für den Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten verwendet, was zu spekulativen Blasen und Finanzkrisen führt. Die Zentralbanken, die eigentlich den Prozess der Geldschöpfung kontrollieren sollen, sind allerdings seit der letzten Finanzkrise kaum mehr in der Lage dazu. Dies wirft die Frage nach Reformen auf. Das Buch ist für jeden, der wissen möchte, wie Geld geschaffen wird, welche Bedeutung dieser Prozess in einer modernen Wirtschaft besitzt und welche Probleme er verursacht. Verschiedentlich wird an Kontroversen in der ökonomischen Theorie angeknüpft, die aber allgemeinverständlich dargestellt sind. Das Buch ist gleichzeitig unterhaltsam und sachlich fundiert.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Pret-a-Porter (Spiel)
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Blitzlichtgewitter wunderschöne Models und Shows voller Kritiker Das Leben in der Modebranche klingt aufregend - und das ist es auch - aber die meisten Menschen können sich nicht vorstellen wie hart der Wettbewerb werden kann und wie schwierig es ist neue Kreationen zu entwerfen die das Publikum umwerfen Als Inhaber eines aufstrebenden Unternehmens wollen die Spieler ihre Werke bei den prestigeträchtigsten internationalen Shows präsentieren und beweisen dass sie das Zeug zum Erfolg in diesem erbarmungslosen Umfeld haben Prêt-à-Porter ist ein wirtschaftliches Strategiespiel in dem jeder Spieler ein Unternehmen leitet und versucht in der Welt der Mode und des Stils erfolgreich zu sein Das Spiel läuft über ein Jahr bestehend aus 12 Runden (Monate) in 4 Quartale unterteilt Modenschauen finden im letzten Monat eines jeden Quartals statt Die Spieler müssen zahlreiche Dinge tun um sich darauf vorzubereiten Verträge unterzeichnen ihren Unternehmenssitz mit zusätzlichen Gebäuden erweiternneue Mitarbeiter für mehr Effizienz einstellen und vor allem für aufregende neue Designs sorgen Es ist nicht so einfach wie es klingt In jeder Runde müssen sie die Unterhaltskosten ihrer Unternehmen bezahlen die Gehälter der Mitarbeiter und die Miete für die Gebäude Banken und Kreditgeber können ihnen ein wenig Geld leihen aber sie sollten diese verzweifelten Maßnahmen möglichst vermeiden wenn die Spieler es in dieser Branche schaffen wollen

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Pret-a-Porter (Spiel)
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Blitzlichtgewitter wunderschöne Models und Shows voller Kritiker Das Leben in der Modebranche klingt aufregend - und das ist es auch - aber die meisten Menschen können sich nicht vorstellen wie hart der Wettbewerb werden kann und wie schwierig es ist neue Kreationen zu entwerfen die das Publikum umwerfen Als Inhaber eines aufstrebenden Unternehmens wollen die Spieler ihre Werke bei den prestigeträchtigsten internationalen Shows präsentieren und beweisen dass sie das Zeug zum Erfolg in diesem erbarmungslosen Umfeld haben Prêt-à-Porter ist ein wirtschaftliches Strategiespiel in dem jeder Spieler ein Unternehmen leitet und versucht in der Welt der Mode und des Stils erfolgreich zu sein Das Spiel läuft über ein Jahr bestehend aus 12 Runden (Monate) in 4 Quartale unterteilt Modenschauen finden im letzten Monat eines jeden Quartals statt Die Spieler müssen zahlreiche Dinge tun um sich darauf vorzubereiten Verträge unterzeichnen ihren Unternehmenssitz mit zusätzlichen Gebäuden erweiternneue Mitarbeiter für mehr Effizienz einstellen und vor allem für aufregende neue Designs sorgen Es ist nicht so einfach wie es klingt In jeder Runde müssen sie die Unterhaltskosten ihrer Unternehmen bezahlen die Gehälter der Mitarbeiter und die Miete für die Gebäude Banken und Kreditgeber können ihnen ein wenig Geld leihen aber sie sollten diese verzweifelten Maßnahmen möglichst vermeiden wenn die Spieler es in dieser Branche schaffen wollen

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Die Geldschöpfung der Geschäftsbanken
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich VWL - Finanzwissenschaft, Note: 1,3, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Nicht selten wird der Wunsch verspürt, einen kleinen Goldesel als Haustier zu halten. Weil dies leider nur im Märchen möglich ist, bevorzugen viele Haushalte, das benötigte Geld in Form eines Kredites bei einer Bank zu leihen. Wohlhabendere Kunden haben hingegen ihr überschüssiges Kapital bei einer solchen angelegt. Die Bank tritt als Intermediär ein und übernimmt die Aufgabe der Risiko-, Fristen- und Losgrößentransformation. Doch wie kann es dann zu Schwankungen der Geldmenge kommen und warum liegt es nicht allein in der Macht der EZB und Notenbanken, die Höhe der Inflation zu bestimmen? Wer nimmt neben den Notenbanken noch Einfluss auf die Steuerung der Geldmenge? Oder sind es gar die Geschäftsbanken, die "kleine Goldesel in ihren Tresorräumen halten"?Diese Arbeit soll einen Überblick über die Entstehung und den Prozess der Geldschöpfung durch Geschäftsbanken geben, sowie eine Einschätzung, ob die Geldschöpfung der Banken durch eine 100%-Reservehaltung abgeschafft werden sollte.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Geld aus dem Nichts
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftsprofessor Mathias Biswanger erklärt den Prozess der Geldschöpfung.Die jüngste Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass Banken und ihre Kreditvergabe in heutigen Wirtschaften eine entscheidende Rolle spielen.Allerdings sehen die meisten Menschen bis heute nicht, wie diese Kreditvergabe mit der Geldschöpfung zusammenhängt.Und solange wir das nicht begreifen, können wir auch das Funktionieren einer modernen Wirtschaft nicht verstehen.In seinem Buch beschäftigt sich Mathias Binswanger mit den Banken als Geldproduzenten: Sie leihen nicht Geld aus, welches vorher jemand bei ihnen deponiert hat, sondern sie schaffen neues Geld durch Kreditvergabe. Dank der Fähigkeit der Geldschöpfung ermöglichen Banken Wachstum, indem Investitionen finanziert werden können, ohne dass vorher gespart wird.Der Autor zeigt aber auch die Schattenseiten des Prozesses: Ein Großteil des von den Banken geschaffenen Geldes wird in einer modernen Wirtschaft für den Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten verwendet, was zu spekulativen Blasen und Finanzkrisen führt.Die Zentralbanken, die eigentlich den Prozess der Geldschöpfung kontrollieren sollen, sind allerdings seit der letzten Finanzkrise kaum mehr in der Lage dazu. Dies wirft die Frage nach Reformen auf.Das Buch ist für jeden, der wissen möchte, wie Geld geschaffen wird, welche Bedeutung dieser Prozess in einer modernen Wirtschaft besitzt und welche Probleme er verursacht. Verschiedentlich wird an Kontroversen in der ökonomischen Theorie angeknüpft, die aber allgemeinverständlich dargestellt sind. Das Buch ist gleichzeitig unterhaltsam und sachlich fundiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Pret-a-Porter (Spiel)
43,63 € *
ggf. zzgl. Versand

Blitzlichtgewitter wunderschöne Models und Shows voller Kritiker Das Leben in der Modebranche klingt aufregend - und das ist es auch - aber die meisten Menschen können sich nicht vorstellen wie hart der Wettbewerb werden kann und wie schwierig es ist neue Kreationen zu entwerfen die das Publikum umwerfen Als Inhaber eines aufstrebenden Unternehmens wollen die Spieler ihre Werke bei den prestigeträchtigsten internationalen Shows präsentieren und beweisen dass sie das Zeug zum Erfolg in diesem erbarmungslosen Umfeld haben Prêt-à-Porter ist ein wirtschaftliches Strategiespiel in dem jeder Spieler ein Unternehmen leitet und versucht in der Welt der Mode und des Stils erfolgreich zu sein Das Spiel läuft über ein Jahr bestehend aus 12 Runden (Monate) in 4 Quartale unterteilt Modenschauen finden im letzten Monat eines jeden Quartals statt Die Spieler müssen zahlreiche Dinge tun um sich darauf vorzubereiten Verträge unterzeichnen ihren Unternehmenssitz mit zusätzlichen Gebäuden erweitern neue Mitarbeiter für mehr Effizienz einstellen und vor allem für aufregende neue Designs sorgen Es ist nicht so einfach wie es klingt In jeder Runde müssen sie die Unterhaltskosten ihrer Unternehmen bezahlen die Gehälter der Mitarbeiter und die Miete für die Gebäude Banken und Kreditgeber können ihnen ein wenig Geld leihen aber sie sollten diese verzweifelten Maßnahmen möglichst vermeiden wenn die Spieler es in dieser Branche schaffen wollen

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Geld aus dem Nichts
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftsprofessor Mathias Biswanger erklärt den Prozess der Geldschöpfung. Die jüngste Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass Banken und ihre Kreditvergabe in heutigen Wirtschaften eine entscheidende Rolle spielen. Allerdings sehen die meisten Menschen bis heute nicht, wie diese Kreditvergabe mit der Geldschöpfung zusammenhängt. Und solange wir das nicht begreifen, können wir auch das Funktionieren einer modernen Wirtschaft nicht verstehen. In seinem Buch beschäftigt sich Mathias Binswanger mit den Banken als Geldproduzenten: Sie leihen nicht Geld aus, welches vorher jemand bei ihnen deponiert hat, sondern sie schaffen neues Geld durch Kreditvergabe. Dank der Fähigkeit der Geldschöpfung ermöglichen Banken Wachstum, indem Investitionen finanziert werden können, ohne dass vorher gespart wird. Der Autor zeigt aber auch die Schattenseiten des Prozesses: Ein Grossteil des von den Banken geschaffenen Geldes wird in einer modernen Wirtschaft für den Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten verwendet, was zu spekulativen Blasen und Finanzkrisen führt. Die Zentralbanken, die eigentlich den Prozess der Geldschöpfung kontrollieren sollen, sind allerdings seit der letzten Finanzkrise kaum mehr in der Lage dazu. Dies wirft die Frage nach Reformen auf. Das Buch ist für jeden, der wissen möchte, wie Geld geschaffen wird, welche Bedeutung dieser Prozess in einer modernen Wirtschaft besitzt und welche Probleme er verursacht. Verschiedentlich wird an Kontroversen in der ökonomischen Theorie angeknüpft, die aber allgemeinverständlich dargestellt sind. Das Buch ist gleichzeitig unterhaltsam und sachlich fundiert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot